>

DIE GRÜNEN IM KREIS REUTLINGEN

Grüne im Kreis diskutieren Wahlergebnisse und Jamaika

Der Kreisverband Reutlingen lud zur Kreismitgliederversammlung ins Jahnhaus der TSG Sportgaststätte ein. Im Mittelpunkt standen die Wahlnachlese und die aktuellen Entwicklungen in der Bundespolitik. Die wieder gewählte grüne Bundestagsabgeordnete, Beate Müller-Gemmeke, schilderte anfangs ihre Eindrücke vom Bundestagswahlkampf. „Der Wahlkampf war nicht einfach. Wir hatten viel Gegenwind“, meinte Müller-Gemmeke und bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfer für die Unterstützung. Mit vereinten Kräften sei im Wahlkreis Reutlingen ein Plus von 3 Prozent im Vergleich zu vor vier Jahren erzielt worden, mit dem sie sehr zufrieden sei. Sie mahnte aber auch eine kritische Aufarbeitung an, denn die Strategie habe nicht überall getragen, das zeigen die sehr unterschiedlichen Ergebnisse in den Bundesländern. In der anschließenden Diskussion äußerten sich verschiedene Mitglieder zu den Gründen für das Ergebnis und möglichen Herausforderungen und Verbesserungen für zukünftige Wahlkämpfe.
In einem zweiten Teil berichtete Müller-Gemmeke über die Sondierungsgespräche und über die Vorbereitungen für mögliche Jamaika-Koalitionsverhandlungen. „Auch wenn das Bundestagswahlergebnis in eine Richtung zeigt, gibt es keinen Automatismus für Jamaika“, stellte Müller-Gemmeke klar, „deshalb tragen alle Beteiligten große Verantwortung, nicht nur wir Grüne“. Sie stellte die inhaltlichen Herausforderungen in den Mittelpunkt und plädierte für harte Verhandlungen: „Wir müssen genau hinschauen, was bei den Sondierungsgesprächen bezüglich Klimaschutz, Flüchtlingspolitik und Gerechtigkeit herauskommt. Ich bin offen, aber auch skeptisch“, schloss Müller-Gemmeke. Thomas Poreski, grüner Landtagsabgeordneter, drückte es so aus: „Wir wollen, aber wir müssen nicht.“ Auch zu diesem Thema wurde viel diskutiert. Der Abend endete spät nach mehreren Wahlen. Bei der ersten Wahl ging es um die Delegierten für die Bundesdelegiertenkonferenz im Dezember, bei der über die Aufnahme von Koalitionsgesprächen abgestimmt wird. Beate Müller-Gemmeke, Susanne Häcker und Timo Heimberger werden den Kreisverband bei diesem Parteitag vertreten. Für die Landesdelegiertenkonferenz am 25. und 26. November wurden Cindy Holmberg, Susanne Häcker, Ana Sauter, Thomas Poreski und Rudolf Sommer als Delegierte des Kreisverbands gewählt. Als Kreiskassierer wurde Rudolf Sommer gewählt, der den Kreisverband auch beim Landesfinanzrat vertreten wird.