Gebäude entwickeln statt abreißen – neue Wege in Reutlingen?!

Mittwoch, den 30. September 2020 Reutlingen

Wie ein ehemaliges Industrie-Areal ökologisch und ökonomisch umgestaltet werden kann, darüber wird  der Architekt und Projektentwickler Cemal Isin auf dem Stoll-Areal die Besucher informieren.

Dieses Areal, das ehemalige Werksgelände der Firma Stoll zwischen Benzstraße und Emil-Adolff-Straße, ist im letzten Augenblick gerade noch der Abrißbirne entronnen – es soll entwickelt statt abgerissen werden und zwar nach einem ganzheitlichen ökologischen Konzept.

Cemal Isin und seine Projektpartner werden bei einem Rundgang durch das Areal erläutern wie sie diesen Teil der Reutlinger Industriegeschichte erhalten und gleichzeitig ökologisch hohe Ansprüche – angestrebte ist Klimaneutralität – erreichen möchten. Wesentlicher Baustein in ihrem Konzept ist, neben der Verwendung gesunder Materialien, die grundsätzlich Ressourcen schonende Herangehensweise: Bestandsgebäude möglichst zu erhalten, um graue Energie nicht zu verschwenden. Ein in Reutlingen ungewöhnlicher aber vielversprechender Weg. Das Quartier für Arbeit und Wohnen soll auch Gemeinschaften Co-Working und Co-Living ermöglichen. Abschließend stehen in einer Fabrikhalle die Experten für Gespräche im lockeren Rahmen zur Verfügung – selbstverständlich Corona-konform.

Treffpunkt ist der Haupteingang Stollweg/Ecke Benzstraße. Der Rundgang findet auch bei Regen statt. Corona-bedingt bitte Maske mitbringen.

Die Veranstaltung „Grüner Stammtisch“ ist eine offene und lockere Gesprächsrunde, die sich an alle politisch interessierten richtet. Das Treffen findet regelmäßig am letzten Mittwoch im Monat um 19 Uhr statt – derzeit Corona-bedingt immer im Freien. Gäste sind willkommen.